Gisbert Stach


Gisbert Stach Brosche, „DE-Schnitzel“, Brosche Brosche, „EU-Schnitzel“, 2015, Brosche, „M-Schnitzel“, 2016, Brosche, „AT-Schnitzel“, 2015, Bernstein, Silikon, Stahldraht // negativ abgeformt, gemahlen, fixiert, montiert. Danner-Ehrenpreis 2017

Danner-Ehrenpreisträger Gisbert Stach in der Ausstellung "Danner-Preis 2017", Villa Stuck, München.

Foto: © Danner-Stiftung / Eva Jünger


Geb. 1963 in Freiburg im Breisgau. 1984-1987 Ausbildung zum Silberschmied an der Staatlichen Berufsfachschule für Glas und Schmuck Kaufbeuren-Neugablonz. 1987 Gesellenbrief. 1988-1990 Studienaufenthalt an der Fachhochschule für Kunst und Design bei Prof. Peter Skubic, Köln. 1991- 1996 Studium bei Prof. Otto Künzli an der Akademie der Bildenden Künste München. 1996 Diplom. Seit 1996 eigenes Atelier in München.

Born in Freiburg im Breisgau in 1963  1984-1987 Trained as a silversmith at the State College for Glass and Jewellery, Kaufbeuren-Neugablonz. 1987 Journeyman’s certificate. 1988-1990 Studied at the Cologne Polytechnic for Art and Design with Professor Peter Skubic. 1991-1996 Studied with Professor Otto Künzli at Munich Fine Arts Academy. 1996 Diploma. Since 1996 own studio in Munich.


Gisbert Stach

Ausschnitt Ausstellungsvideo
Idee: Isolde Bazlen | Kamera: Moritz Frisch | Schnitt: Armin Kelichhaus | Regie: Berndt Welz | Produktion: bluelake media
© Danner Stiftung

 Preise und Auszeichnungen
Prizes and awards
2006 15th International Jewellery Competition SKANDAL, 1. Preis, Gallery of Art, Legnica, Polen.
2013 III. Internationaler Bernstein Kunstpreis der Ostseeanliegerstaaten, 1. Preis in der Kategorie Schmuck, Ribnitz-Damgarten.
2015 Katalogförderung der Prinzregent Luitpold Stiftung, München.

 Ausstellungen (Auswahl)
Exhibitions (a selection)
Einzelaustellungen:
1998 Gioielli di Gisbert Stach, Officina PD 362, Padua, Italien.
2003 Embedded Jewellery, Galerie V&V, Wien, Österreich.
2004 Meilensteine, Gästekasino, Versicherungskammer Bayern, München.
2010 Crisis, what Crisis? Gallery of Art, Legnica, Polen (mit Rose Stach).
2012 Transit Zone, (AV17) Gallery, Vilnius, Litauen (mit Rose Stach).
2014 Pearls, you are choking me!, 3stations, München. 

Ausstellungsbeteiligungen:
1993 20th Century Silver, Crafts Council Gallery, London, Großbritannien.
1996 Danner-Preis ’96, Die Neue Sammlung, Staatliches Museum für angewandte Kunst, München.
1997 Jewellery, 8. Itami City Contemporary Craft Exhibition, Craft Centre, Itami, Japan.
2000 Kunst hautnah, Künstlerhaus, Wien, Österreich.
2001 Mikromegas, Galerie für Angewandte Kunst des Bayerischen Kunstgewerbevereins, München; 
American Craft Museum, New York, NY, USA;
Musée de l’horlogerie et de l’émaillerie, Genf, Schweiz (Wanderausst.).
2005 Danner-Preis 2005, Bayerisches Nationalmuseum, München.
2008 Des Wahnsinns fette Beute, Die Neue Sammlung – Staatliches Museum für angewandte Kunst, Design in der Pinakothek der Moderne, München.
2011 Matters of Life and Death, Kath Libbert Jewellery Gallery at Salts Mill, Saltaire, Großbritannien.
2013 17. Silbertriennale International, Deutsches Gold- schmiedehaus, Hanau.
2014 Multiple Exposures, The Museum of Arts and Design, New York, NY, USA.
2015 Site 3065, South East Corner, Radiant Pavilion, Melbourne, Australien.
On the elementary power of jewellery oder Schmuck als Urgewalt, MaximiliansForum, München.
2016 (Illusion) Interior, Petofi Literary Museum, Budapest, Ungarn.
Förderpreise 2016 der Landeshauptstadt München, Lothringer13 Halle, München.
2017 Medusa, Bijoux et Tabous, Musée d’art moderne de la Ville de Paris, Frankreich.

Gisbert Stach

Gisbert Stach, Brosche „DE-Schnitzel“,  2015
Brosche „EU-Schnitzel“, 2015,
Brosche, „M-Schnitzel“, 2016,
Brosche, „AT-Schnitzel“, 2015,

Bernstein, Silikon, Stahldraht // negativ abgeformt, gemahlen, fixiert, montiert.  Danner-Ehrenpreis 2017. 

Foto: © Danner-Stiftung / bluelake media


 Arbeiten in öffentlichen Sammlungen
Works in public collections
Fondazione di Cominelli, San Felice del Benaco, Italien.
– Museo de Arte Moderno, Tarragona, Spanien.
– Museum of Arts & Crafts, Itami, Japan.
– Gallery of Art, Legnica, Polen.
– Museum of Bohemian Paradise, Turnov, Tschechien.
– Bernstein Museum, Danzig, Polen.


 Auswahlbibliographie
Selected bibliography
[Kat. Ausst.] Danner-Preis ’93, München 1993.
– [Kat. Ausst.] 20th Century Silver, Crafts Council Gallery, London 1993.
– [Kat. Ausst.] Mikromegas, Schriftenreihe des Bayerischen Kunstgewerbevereins, Bd. 27, München 2001.
– [Kat.] 1000 Rings, Asheville 2004.
– [Kat. Ausst.] Danner-Preis 2005, München/Berlin 2005.
– [Kat. Ausst.] Skandal! 15 th Legnica International Jewellery Competition, Gallery of Art, Legnica 2006.
– [Kat. Ausst.] Des Wahnsinns fette Beute, Die Neue Sammlung – Staatliches Museum für angewandte Kunst, Design in der Pinakothek der Moderne, Stuttgart 2008.
– [Kat.] TOP AMBER, Amber Museum, Danzig 2008.
– [Kat. Ausst.] Gisbert & Rose Stach, Galeria Sztuki, Legnica 2010.
– [Kat. Ausst.] SCHMUCK 2012, Sonderschau der 64. Internationalen Handwerksmesse, München 2012.
– Jewelbook, International Annual of Contemporary Jewel Art 12/13, Oostkamp 2012.
– [Kat. Ausst.] 17. Silbertriennale International, Deutsches Goldschmiedehaus Hanau, Stuttgart 2013.
– [Kat. Ausst.] Hardened Tears, Amber Museum, Danzig 2013. – [Kat. Ausst.] Multiple Exposures, Jewelry and Photography, Museum of Arts and Design New York, Mailand/New York 2014.
– Pastor Climent, Carlos: ÉCLAT Masters of New Jewellery Design, Barcelona 2014.
– [Kat. Ausst.] Premio Fondazione Cominelli per il gioieillo contemporaneo: 6. Edizione, San Felice del Benaco 2015.
– [Kat. Ausst.] Medusa, Bijoux et Tabous, Musée d’Art moderne de la Ville de Paris, Paris 2017.