Hermann Jünger

Geb. 1928 in Hanau, gest. 2005 in Pöring. 1947–1949 Ausbildung zum Silberschmied an der Staatlichen Zeichenakademie in Hanau, 1953–1956 Studium an der Akademie der Bildenden Künste München (bei Prof. Franz Rickert), 1972–1990 Professor an der Akademie der Bildenden Künste München. 

Preise und Auszeichnungen: 1957 Stipendium des Kulturkreises im Bundesverband der deutschen Industrie, 1962 Goldmedaille der Internationalen Handwerksmesse, München, 1963 und 1966 Auszeichnung Internationales Kunsthandwerk, Stuttgart, 1968 Silbermedaille der Ausstellung „Jablonec ’68“, Förderpreis des Bayerischen Staates für bildende Künstler, Ehrenring der Gesellschaft für Goldschmiedekunst, 1996 Preis der Landeshauptstadt München für Design und Angewandte Kunst, 2001 Honory Doctor of Fine Arts der Rhode Island School of Design, Providence, USA. 

Arbeiten in öffentlichen Sammlungen: Museum für Angewandte Kunst, Frankfurt am Main, Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg, Viktoria and Albert Museum, London, Großbritannien, Zeitgenössische Danner-Schmucksammlung, Dauerleihgabe an Die Neue Sammlung – The Design Museum, München, Germanisches Nationalmuseum Nürnberg, Kunstgewerbemuseum Prag, Tschechische Republik.