Objekt „Krone“, 1985. Kunststoff, Goldlack, D 34 cm, H 42 cm
Objekt „Krone in Einkaufswagen“, 1985 (Installation des Künstlers)
Objekt „Taschenrecorder“, 1984–1993. Taschenrecorder, Kassetten, Holzkasten, Kasten: L 23 cm, H 21 cm
„Schmuck nicht anwenden“. Serie „Etwas über Schmuck“, 1978. L 30,7 cm, H 22 cm, vom Künstler autorisiertes Faksimile
„Das Punzierungsamt in Wien entscheidet was Schmuck ist“. Serie „Etwas über Schmuck“, 1979. L 30,7 cm, H 22 cm, Faksimile
„Das Schmuck“. Serie „Etwas über Schmuck“, 1984. L 30,7 cm, H 22 cm, Faksimile
„Christus am Kreuz - in plastischer Darstellung - aus ästhetischen Gründen als Schmuck getragen“, 1978. L 30,7 cm, H 22 cm, Faksimile

Manfred Nisslmüller

Geb. 1940 in Wien, Österreich. 1954–1958 Ausbildung zum Goldschmied in der Werkstätte Wilhelm Bauer in Wien, Österreich, 1960 Beginn der Auseinandersetzung mit der Bildenden Kunst, 1967–1976 Realisierung von Objektschmuck, seit 1985 verstärkt im Bereich Schmuck tätig. Lebt und arbeitet in Wien, Österreich. 

Preise und Auszeichnungen:
1969 Diamond International Award, USA, 1992 Würdigungspreis für Bildende Kunst der Republik Österreich. 


Arbeiten in öffentlichen Sammlungen:
Zeitgenössische Danner-Schmucksammlung, Dauerleihgabe an Die Neue Sammlung – The Design Museum, München.


Erwerbungen 2001-2005


Brosche, 2001, bestehend aus mehreren Broschen aus unedlem und edlem Metall, Glas- und Halbedelsteinen, zusammengebunden mit 24 kt. Golddraht, Inv. Nr. 285/2003/MN (Foto: Alexander Laurenzo)